Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Das Grußwort des Botschafters

Artikel

Herzlich willkommen auf der Internetseite der Deutschen Botschaft in Libreville !

Botschafterkonferenz
Dr. Pascal Richter, Botschafter© dpa

Deutschland pflegt mit Gabun seit dessen Staatsgründung 1960 freundschaftliche Beziehungen. Der Amtsbezirk der Botschaft Libreville umfasst neben Gabun auch den im Golf von Guinea gelegenen Inselstaat São Tomé und Príncipe.

Gabun ist Teil des in Zentralafrika gelegenen Kongo-Beckens, in welchem sich etwa ein Viertel der weltweit noch vorhandenen tropischen Regenwälder befindet. Nach dem Amazonasbecken ist es das zweitgrößte ununterbrochene tropische Urwaldgebiet der Erde. Innerhalb des Kongo-Beckens weist Gabun, das zu 85 % mit tropischem Regenwald bedeckt ist, die höchste Biodiversität auf. Hier leben Tier- und Pflanzenarten, die noch nie ein menschliches Auge erblickt hat. Dichte und Qualität des Regenwalds haben zur Folge, dass in Gabun deutlich mehr CO2 abgespeichert wird als in anderen Tropengebieten. Deutschland unterstützt den gabunischen Regenwald als Gründungsmitglied und Fazilitator der Kongobeckenwaldpartnerschaft („PFBC“) sowie als Co-Finanzier der Zentralafrikanischen Waldinitiative („CAFI“). Auf internationalem Parkett haben Deutschland und Gabun fortgesetzt zu Klimaschutz oder dem Kampf gegen Wilderei und illegalen Tierhandel zusammengearbeitet.

 Weitere Bereiche der Zusammenarbeit sind etwa die Bildungspolitik mit u. a. mehr als 4.000 Schülern, die in Gabun Deutsch lernen, oder der Germanistik-Fachbereich in Libreville. Die Stadt Lambaréné ist Standort des berühmten „Urwaldkrankenhauses“, in dem der Arzt und Theologe sowie Friedensnobelpreisträger Albert Schweitzer von 1913 bis zu seinem Tod 1965 wirkte. In Lambaréné findet seit Jahrzehnten auch eine sehr erfolgreiche, maßgeblich von der Universität Tübingen ermöglichte Forschungszusammenarbeit zu Tropenkrankheiten wie Malaria, Bilharziose, Ebola oder Tuberkulose statt.

Sehr gerne stehen wir Ihnen als Ansprechpartner auch zu Fragen von Handel oder Investitionen zur Verfügung. Dies etwa im Kontext des Plan stratégique Gabon Émergent 2025, einem anspruchsvollen Regierungsprogramm von Wirtschaftsreformen, die es ermöglichen sollen, dass Gabun sich zu einem Schwellenland entwickelt.  

Ihr Pascal Richter

nach oben