Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Landsleute-Schreiben zum Coronavirus in Gabun i. d. Fassung v. 23.06.

23.06.2022 - Artikel

Wichtiger Hinweis

Liebe Landsleute,

ich wende mich unter Bezug auf die bisherigen Landsleute-Schreiben an Sie:

Wie Ihnen aus den Medien bekannt, sind mittlerweile 47742 Corona-Infizierte und 304 Todesfälle offiziell bestätigt. Mittlerweile sind 47330 der Infizierten geheilt. Weitere Verdachtsfälle werden von den Verantwortlichen geklärt.

Die entsprechenden Zahlen werden von gabunischer Seite jetzt nicht mehr täglich bekanntgegeben. Wer sich dafür interessiert, sollte L’Union und andere Medien regelmäßig verfolgen.

Der Flughafen Libreville ist für Personen- und Frachtverkehr offen und wird unter anderem von Air France, Air Côte d’Ivoire, Camair-co, Ethiopian Airlines, Turkish Airlines, Royal Air Maroc, AfriJet und RwandAir bedient.  Seit 27.10. dürfen die Fluggesellschaften wieder 5 x die Woche anstatt bislang 2 x Libreville anfliegen. Kurzfristige Änderungen sind u.a. mit Blick auf notwendige Zwischenlandungen nicht auszuschließen. Daher wird empfohlen, sich ggf. rechtzeitig bei den Fluggesellschaften über den neuesten Stand zu erkundigen.

WICHTIGER HINWEIS: Geänderte COVID-Nachweispflicht bei Einreise nach Deutschland seit 23.12.2021, 0.00h CET

Seit 23.12.2021, 0.00h CET, besteht bei der Einreise nach Deutschland für Personen ab sechs Jahren eine allgemeine Verpflichtung zum Mitführen eines COVID-Nachweises. Personen ab sechs Jahren müssen bei der Einreise nach Deutschland über einen Testnachweis, Genesenennachweis oder Impfnachweis verfügen. Grundsätzlich dürfen COVID-Tests (Antigentests oder PCR-Tests) zum (geplanten) Zeitpunkt der Einreise maximal 48h alt sein. Bei Einreise mit einem Beförderungsunternehmen (z.B. Fluggesellschaft) dürfen PCR-Tests davon abweichend zum (geplanten) Zeitpunkt des Beginns der Beförderung (z.B. Abflugzeit) maximal 48h zurückliegen; Antigentests dürfen auch bei Reise mit einem Beförderungsunternehmen zum (geplanten) Zeitpunkt der Einreise maximal 48h alt sein.

Die COVID-Nachweispflicht besteht auch für Flugreisende, die lediglich an einem Flughafen in Deutschland umsteigen. Dies gilt sowohl für den Non-Schengen-Transit aus bzw. in Drittstaaten außerhalb der EU als auch für Durchreisen aus bzw. in Schengen-Staaten.

Testnachweis, Genesenennachweis oder Impfnachweis müssen Beförderungsunternehmen vor der Reise zur Überprüfung vorgelegt werden. Nur im grenzüberschreitenden Eisenbahnverkehr oder im grenzüberschreitenden Kurzstreckenseeverkehr kann die Vorlage auch noch während der Beförderung erfolgen. Der Nachweis ist außerdem den deutschen Grenzbehörden bei der Einreise auf Anforderung vorzulegen.

Bei Einreisen aus Virusvariantengebieten ist zwingend ein PCR-Testnachweis vorzulegen; ein Antigen-Schnelltest oder ein Genesenen- oder Impfnachweis sind in diesem Fall nicht ausreichend. Bei Nutzung eines Beförderungsunternehmens zur Einreise darf der PCR-Test bei (geplantem) Beginn der Beförderung höchstens 48h alt sein. Die deutschen Behörden können darüber hinaus zusätzliche PCR-Tests nach Einreise in die Bundesrepublik Deutschland insbesondere am Ankunftsort (z.B. am Flughafen) anordnen.

Testmöglichkeiten bestehen in Libreville an folgenden Orten:

LANDKRANKENHAUS

Stade d’Angondje

GESUNDHEITSZENTREN

Awendje, Okala, Louis, Owendo, London, La Peyrie, Lalala, Nzeng Ayong, Glass

KRANKENHÄUSER

Hôpital de Nkembo, Hôpital Sino-gabonais, Hôpital égypto-gabonais

REGIONALE KRANKENHAUSZENTRUM

Melen

UNIVERSITÄTSKRANKENHAUSZENTREN

Libreville, Owendo, Mère-Enfant Jeanne Ebori

PRIVATE STRUKTUREN

Polyclinique Chambrier, Cabinet médical inter-entreprises, Cabinet ORL Dr Edzang

MOBILE EINHEITEN

Gigi, Aéroport, Charbonnages, Awendje, SNI

MILITÄRKRANKENHAUS

Akanda, PK9

LABORATORIEN

Laboratoire Professeur Daniel Gahouma , Laboratoire national de santé publique


Die genauen Regelungen werden den deutschen Auslandsvertretungen kurzfristig mitgeteilt, so dass empfohlen wird, sind vor einer beabsichtigten Reise nach Deutschland durch eine Rückfrage bei der Botschaft über den neuesten Stand zu informieren.

Wichtige persönliche präventive Maßnahmen, die Sie aus den Medien kennen: Nach wie vor kommt es erkennbar v.a. auf das Bewusstsein und die gelebte Eigenverantwortung jeder und jedes Einzelnen an. Dazu gehört, die Maßnahmen -- fortlaufend  -- intensiv mit denjenigen zu besprechen und einzuüben, für die Sie Verantwortung tragen, d.h. Ihre Familienmitglieder, Mitarbeiter, Hausangestellten und v.a. Kinder. Hohe Aufmerksamkeit sollte den als besonders vulnerabel Geltenden zuteil werden, d.h. den Älteren und Menschen mit relevanten Vorerkrankungen, wie sie in seriösen Medien abrufbar sind.

Als wichtige Empfehlung hat sich erwiesen, etwa Einkäufe in Lebensmittelläden oder Apotheken -- wo immer möglich -- außerhalb des Hauptbesuchsverkehrs bzw. der Stoßzeiten durchzuführen. Motto: Lieber einmal unverrichteter Dinge umkehren - und zu einem vielleicht ruhigeren Zeitpunkt wieder zu dem Laden zurückkehren.

Beim Auftreten von Symptomen zu Hause oder am Arbeitsplatz oder sonstigen Fragen wählen Sie bitte die von der Regierung eingerichtete Telnr.  1410. Bei einem positiven Test wäre eine 14-tägige Isolierung sowie ein entsprechendes Kontakt- und Reiseverbot die Folge. 

Für den Fall, dass Sie bei der Registrierung in der Deutschenliste (Elefand) Ihr selbstgewähltes Passwort vergessen haben oder der Login aus anderen Gründen scheitert, können Sie sich unter diesem Link ein neues Passwort an Ihr E-Mailadresse zuschicken lassen.

Bitte beachten Sie zudem die fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19 auf der Webseite des Auswärtigen Amts.

Die Botschaft steht weiterhin bei Bedarf gerne zwischen 08.00 und 20.00 Uhr  --  auch am Wochenende  --  unter der Nummer  077544826 zur Verfügung. Sie steht ihrerseits in laufendem Kontakt mit der gabunischen Regierung, der EU-Delegation, den 3 anderen hier vertretenen EU-Mitgliedstaaten, den USA und Japan sowie der Weltgesundheitsorganisation.

Bitte lassen Sie sich nicht durch falsche Nachrichten in den sozialen Medien irritieren. Nach wie vor gilt: Ruhe, Besonnenheit und Vernunft sind das Gebot der Stunde.

Passen Sie auf sich, Ihre Familie und Kolleginnen und Kollegen auf und bleiben Sie gesund!

Herzliche Grüße

Ihr Pascal Richter
(Botschafter)

Weitere Informationen

Wichtige persönliche präventive Maßnahmen, die Sie aus den Medien kennen, sind hier nochmals gelistet.

Einreisebeschränkungen nach Deutschland weitestgehend aufgehoben. Einzelheiten erfahren Sie hier.

Reisen während der COVID-19-Pandemie – Einreisebeschränkungen weitgehend aufgehoben

nach oben